Natron I

1. Natron, Basenpulver, Natron medizinisch gesehen II

Natron wird vom Körper täglich etwa in der Menge von 50-70g selbst hergestellt. Wenn durch übermäßigen Verzehr stark säurebildender Nahrungsmittel (Kaffee, Eiweiß, Schokolade, Süßgetränke usw.) der Körper nun 100g zur Verfügung stellen muß, reichen die maximal 70g nicht mehr aus. Es werden nun mehrere Mechanismen in Gang gesetzt, die zu unterschiedlichsten Symptomen führen können. Von der Bindegewebsübersäuerung, auch als Cellulite bekannt, über Allergien, speziell auch Neurodermitis, Wasser im Gewebe, Gicht, Rheuma, Krebs, Geschwüre, Melanome usw., können fast alle Krankheiten durch Übersäuerung erst verständlich werden! In fast jedem Produkt befindet sich Zucker, der unseren Körper ständig zu neuer Säureproduktion anregt und somit sauer werden läßt. Meist läuft diese Säureproduktion im Übermaß, sodaß nicht genügend Natron zur anschließenden Neutralisation bereit gestellt wird. Der Darm fängt in diesem Stadium schon an, speziell der Dickdarm, anstatt Schadstoffe nach außen abzuführen, diese einzulagern. Ist er gut gefüllt, bzw. meist gleichzeitig, wird auch das Bindegewebe als Endlager mißbraucht, und der Kreislauf der Degeneration ist geschlossen. Sind alle Lager voll, bricht meist die Krankheit richtig aus. Über alternative Methoden können diese Vorgänge festgestellt werden, mit herkömmlichen Methoden leider nicht. Sport, Sauna, gesundes Essen sind Einzelbausteine bei einer gesunden Gesamtlebensweise. Werden mehrere Faktoren von Ihnen mißachtet, ist es nur eine Frage der Zeit, wann auch Sie an der Stufe stehen. Alle Körnerliebhaber können beispielsweie Ihre Nahrung gar nicht verdauen. Die Folgen sind ungesunde Gesichtsfarbe und jede Menge Alkohol im Blut! Ja Sie haben richtig gelesen. Körner ungekeimt erzeugen jede Menge Harnsäure, die gleiche Katastrophen auslösen kann. Keime stellen etwas anderes dar. Sie sind die Vitamin- und Enzymbomben, die der Körper dankbar aufnimmt. Wildkräuter sind ein weiteres Thema. Z.Zt. findet sich wilder Schnitt- und Bärlauch in fast jeder Ecke.

Trotzdem oder gerade deswegen, Vorsicht beim Gebrauch und bei der ausschließlichen Verwendung von Natron. Verwenden Sie Immer!!! die Mineral-Mischung.

2. Säure – Base Haushalt – FAQ Entsäuerung II – Basenrezept

Die körperchemische Grundregulation wird entscheidend von dem Zusammenspiel von Säuren und Basen bestimmt. Diese durchfluten in wechselnden Rhythmen den Organismus aller biologischen Lebensformen. Der Mensch ist mit einem pH-Wert seines Blutes von 7,35-7,45 daher ein basisches Lebewesen. Dies ist auch der Grund für die energetische Grundverschiebung aller optimal funktionierenden Zellen. Die Mitte der Skala von 1-10 liegt also für alles Lebendige bei 5,5, nicht wie man/frau allgemein hin annimmt bei 5,0. Dies ist auch der Grund für die Verschiebung des Blutes auf der Skala von pH 1 – 14, von pH 7,0 auf eben unsere pH 7,35-7,45.

Schauen wir nach draußen in die Natur:

Das größte Problem unserer Erde ist z.Zt. die Übersäuerung der Grün- und Ackerflächen durch den sauren Regen. Bei Flüssen und Seen sehen wir, dass ab einem pH-Wert von 5 die Fische sterben und was heißt denn überhaupt pH-Wert?

Mit dieser gewichtigen Messzahl sind wir mittendrin im Säure-Basen-Haushalt, der nicht nur für die Natur, sondern auch für die Grundregulation des menschlichen Lebens von entscheidender Bedeutung ist. Dieser Säure – Basen Haushalt regelt wie ein Polizist an der Kreuzung Atmung, Kreislauf, Verdauung, Ausscheidung, Immunsystem, Hormonhaushalt und vieles andere. Alle wichtigen biologischen Vorgänge laufen nur dann korrekt ab, wenn ein vorgegebener pH-Wert gewährleistet ist. Da kann das Glas Wein mehr schon zuviel sein.

Also: Der Säure-Basen-Haushalt spielt in unseren ungefähr hundert Billionen Körperzellen, die wichtigste Rolle. In jeder dieser Zellen entsteht ständig bei der Energiegewinnung Kohlensäure (deshalb sollten wir übrigens nicht noch zusätzlich kohlensäurehaltiges Mineralwasser trinken; wir fügen dem Körper nur noch mehr Säure zu). Es kommen weitere, durch die Nahrung aufgenommene Säuren und ihre Stoffwechselprodukte hinzu. Es gibt eine pH-Wert-Skala, auf welcher abzulesen ist, wie sauer oder basisch das Blut und der Urin ist. Die Skala reicht von 1 – 14. Bei pH 7 liegt der Punkt der chemischen, jedoch nicht der der biologischen Neutralität. Siehe auch Sein 5/1998.

Unser Blut hat einen pH-Wert von 7,35 – 7,45 und ist damit leicht basisch. Der Urin kann schwanken zwischen pH-Werten von vier bei sehr kranken Menschen und bis acht bei Babys, teilweise sogar über dem pH-Wert von 8. Sollten Sie frische, selbstgepreßte Obst- und Gemüsesäfte trinken können auch schon einmal die zweistelligen Werte erreicht werden. Von seiner Geburt an lebt der Mensch getreu dem Motto: „Von nun an geht’s bergab“, was die pH-Werte seiner Zellen und seines Urins angeht. Beide werden von Jahr zu Jahr saurer, wenn nicht ausreichend Wasser, und zwar Mineralarmes!, getrunken wird.

Als Grundprinzip können wir uns einprägen: Krankheit ist mit Säure verbunden, Gesundheit mit Base. Lebenskraft und Gesundheit liegen in den Basen, genauer gesagt in den Basenbildnern, den Mineralstoffen und Spurenelementen. Ansonsten wäre der normale pH-Wert des Blutes nicht in dem genannten Bereich von 7,35 – 7,45. Dieser Bereich darf auch nur unwesentlich verlassen werden, sonst drohen lebensbedrohliche Zustände. Die Niere ist unser wichtigstes Organ zur Ausscheidung überflüssiger Säuren. Die „Basenpflege“ dieses wichtigen Organs kann lebensentscheidend sein. Lunge und Leber sind ebenfalls an diesem Prozess beteiligt. Daher ab und an einen Wasserstoß durchführen: Innerhalb einer Stunde sollten 2Liter Wasser getrunken werden.

Was tut der Körper, wenn trotz der Funktion dieser Organe Säuren aus dem Stoffwechsel zurückbleiben?

Diese können in unserem Bindegewebe und dem Darm, nach ihrer Neutralisierung durch Mineralstoffe, in Form von Schlacken „eingelagert“ werden. Leider wird in unserer Zeit oft aus dem Zwischenlager ein Endlager für die Schlacken, und Verschlackungs-, sprich Vergiftungsprozesse, sowie Alterung und Alterskrankheiten beginnen. Im Grunde ist das Altern nichts anderes als die kontinuierliche Vergiftung durch saure Schlacken mit den daraus entstehenden Schädigungen und Mangelzuständen. Für den Körperchemiker ist der Vorgang unserer stofflichen Alterung nichts als ein kontinuierlicher Mineralstoffverzehr zwecks Säureneutralisierung. Nach Dr. Kern, einem bekannten Internisten, ist der Herzinfarkt eine der ganz großen Säurekatastrophen, die dem Körper zustoßen können. Zu weiteren Krankheiten, siehe oben.

3. Psyche

An jedem Krankheitsverlauf ist der ganze Mensch beteiligt, die Psyche (psychische Probleme, Stress, Trauer, Enttäuschung und Ähnliches), die Ernährung und auch ein gesunder Schlafplatz spielen die wesentlichsten Rollen. Stellen Sie Ihr Denken um. Stellen Sie sich den Fragen, denen Sie bisher ausgewichen sind!

4. Produkte

Sie können auch bei einem Beratungsgespräch mehr über uns und unsere Arbeit erfahren. Wir führen eigene Kräuter, Propolis, Megamin und Produkte von Royal Body Care. Möchten Sie hierzu näheres erfahren, schreiben, faxen oder mailen Sie uns!

5. Die Kurenseite

Einfache Hausmittel zu Ihrer Gesundheit und für Ihr Wohlbefinden, oder möchten Sie unsere Kräuterrezepte testen? Auch unsere Tipps sollten Sie sich unbedingt durchlesen, um Ihr Immunsystem zu entlasten und echte Gesundheitsvorsorge zu betreiben!

6. Neu, unsere immer weitergehende Suche, nach den Ursachen der Übersäuerung

Warum wir überhaupt übersäuern und die einfachsten Rezepte für Sie. Ernährungsumstellung sollte für Sie ebenfalls zum Thema werden. Hier geht es zu unserer phosphatfreien Wurst und anderen Spezialitäten.