Wie geht das mit der Rohr – Verkalkung I ?

Das AQUAmollis®

weiches Wasser ganz einfach !

Kalk!? Mit dem AQUAmollis® kein Problem,
Rohre verkalken nicht mehr!

Ein Problem mit der physikalischen „Wasserenthärtung“

1. Schritt der Rohr – Verkalkung zum 2. Schritt

Die Entstehung einer Kalkablagerung im Wasserrohr endlich einmal verständlich dargestellt. Die sich im Leitungswasser befindenden Kalkpartikel, lagern sich im Wasserrohr ab. Rauhe Stellen an der Rohrinnenwand sind für diesen Zweck bessonders gut geeignet. Die Bildung von Kesselstein (feste Kalkablagerungen) beginnt in diesem Moment. Eine wesentlich leichtere Möglichkeit der Anlagerung für Kalkpartikel bieten feinste Schmutzteilchen oder sogenannte Kristallisationskeime. Diese sind allerdings von Wassermolekülen eingehüllt, sodass eine Anlagerung nicht möglich ist.

Um diese Verkalkungen zu verhindern, respektive zu verringern genügt ein AQAUmollis® Magnetsystem auf der Kaltwasserleitung möglichst in der Nähe der Wasseruhr.
Das zweite System vor oder nach der Umwälzpumpe auf der Warmwasserleitung verhindert auch hier die Verkalkungen. Meßbar mit EAV, EAA, Biophotonen und ist zudem mikroskopisch nachweisbar!!!! Kinesiologische Tests sprechen immer für unsere Geräte und Anlagen!

Quelle: IBK ©1997-2014