Wie geht das mit der Rohr – Verkalkung II?

Das AQUAmollis®

Weiches Wasser ohne große Eingriffe in das Leitungssystem!

Das AQUAmollis®
Kalk!? – Mit dem AQUAmollis® kein Problem,
Rohre verkalken nicht mehr!

(K)ein Problem mit der physikalischen „Wasserenthärtung“!

2. Schritt der Rohr – Verkalkung zum 3. Schritt

Das AQUAmollis®-Magnetsystem sorgt dafür, dass alle Wassermoleküle die sich an sie anlagernden Schmutzteilchen loslassen. Die nun nicht mehr gebundenen Schmutzteilchen werden als Kristallisations – Keime genutzt. Sofort stürzen sich von allen Seiten Kalkpartikel auf diese „freien“ Keime. Eine Anlagerung im Wasserrohr ist jetzt nicht mehr möglich, da sich nun genügend Kristallisations – Keime (Anlagerungsmöglichkeiten) im fließenden Wasser befinden, und die Anlagerung an den Leitungen unterbinden.

Um diese Verkalkungen zu verhindern, respektive zu verringern genügt ein AQUAmollis® Magnetsystem auf der Kaltwasserleitung möglichst in der Nähe der Wasseruhr.
Das zweite System vor oder nach der Umwälzpumpe auf der Warmwasserleitung verhindert auch hier die Verkalkungen. Meßbar mit EAV, EAA, Biophotonen und ist zudem mikroskopisch nachweisbar!!!! Kinesiologische Tests sprechen immer für unsere Geräte und Anlagen! Um einen besonders effektiven Antikalkeffekt zu erzielen, sollten zusätzlich an den Entnahmestellen unsere Energiespiralen eingebaut werden.

Quelle: IBK ©1997-2014